Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Bielefeld - Frau Sahrhage   Suchtipps   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Selbsthilfegruppen Selbsthilfe in Zeiten von Corona  · 

Selbsthilfe in Zeiten von Corona

Oberstes Gebot ist es, die Gesundheit derer zu schützen, die sich im Haus des Paritätischen aufhalten - ob als Besucher*in, Gruppenmitglied oder Mitarbeiter*in.

Folgende Regeln gelten für den Aufenthalt in Haus des Paritätischen Bielefeld und damit in den Räumen der Selbsthilfe-Kontaktstelle sowie den Gruppenräumen:

  • Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz beim Betreten des Gebäudes.
  • Beachten Sie den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen.
  • Nach Eintritt in den Flurbereich ist die Händedesinfektionzu nutzen.
  • Wir notieren Ihren Namen und Kontaktdaten und bewahren diese vier Wochen zur möglichen Nachverfolgung einer etwaigen Infektionskette auf.



Hinweise für die Teilnahme an Selbsthilfegruppen

Treffen der Selbsthilfegruppen finden unter Beachtung des Hygieneschutzes und angepasst an die jeweiligen räumlichen Gegebenheiten statt.

Die Entscheidung und Verantwortung sich als Selbsthilfegruppe zu treffen, obliegt den Selbsthilfegruppenmitgliedern.

Bitte erkundigen Sie sich bei der Selbsthilfegruppe oder bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle, ob Gruppentreffen stattfinden und wie die Vorausetzungen für die Teilnahme sind.



Hinweise für Selbsthilfegruppen, die sich in Räumen der Selbsthilfe-Kontaktstelle treffen möchten

Selbsthilfegruppen, die sich in den Räumen der Selbsthilfe-Kontaktstelle treffen möchten, müssen ihr Kommen rechtzeitig, d.h. mindestens einen Tag vorher, anmelden.

  • Die Mitglieder der Selbsthilfegruppen suchen unmittelbar nach dem Betreten des Hauses den Gruppenraum auf.
Bild Stühle wollyvonwolleroy-pixabay
  • Die Anzahl der der gleichzeitig in Gruppenraum 1 anwesenden Personen ist auf 5 Personen beschränkt. Die Anzahl der Stühle und die Sitzordnung sichern den Mindestabstand.
  • Die Anzahl der gleichzeitig in Gruppenraum 2 anwesenden Personen ist auf 7 Personen beschränkt. Die Anzahl der Stühle und die Sitzordnung sichern den Mindestabstand.
  • Die Kontaktdaten sowie Zeiten des Betretens und Verlassens der Gruppenräume zur Nachverfolgung von Kontaktketten werden von den Mitgliedern der jeweiligen Selbsthilfegruppe erfasst (Formulare liegen vor) und in einem Briefumschlag nach dem Gruppentreffen in den Briefkasten der Selbsthilfe-Kontaktstelle geworfen.
  • Während des Gruppentreffens nutzen die Gruppenmitglieder nur ihre persönlichen Gegenstände. Für jedes Gruppenmitglied steht ein eigener Kugelschreiber/Block zur Verfügung.
  • Die Teeküche steht nicht zur Verfügung. Von den Mitgliedern der Gruppe können Getränke mitgebracht werden.
  • Während des Gruppentreffens findet die Belüftung des Gruppenraumes statt.
  • Die Mitglieder der Selbsthilfegruppen verlassen das Gebäude unmittelbar nach dem Gruppentreffen.
  • Der Mindestabstand (1,5 m) ist auch beim Verlassen des Gebäudes einzuhalten.

"Mit virtuellen Angeboten durch die Corona-Pandemie"

Angebote der Selbsthilfe-Kontaktstelle für Selbsthilfe-Aktive und Selbsthilfegruppen


1. Wir organisieren und moderieren gemeinsam mit Ihnen ein virtuelles Treffen Ihrer Selbsthilfegruppe

Danach ist Ihre Selbsthilfegruppe in der Lage eigenständig virtuelle Gruppentreffen durchzuführen. Es ist einfacher als Sie vielleicht vermuten! Wir erläutern, wie die Handhabung funktioniert und welche Anforderungen an die Moderation und den Datenschutz zu beachten sind.

Technische Voraussetzungen
Wir nutzen dazu die digitale Plattform Jitsi Meet.
Jedes Gruppenmitglied benötigt einen PC oder anderes mobiles Endgerät mit Kamera, Mikrophon und eine stabile Internetverbindung.
Mit der Teilnahme können die Gruppenmitglieder via Bildschirm als Person sichtbar sein. Damit erklären sich die Teilnehmenden mit der Einwahl einverstanden.

Wir vereinbaren individuell mit der Selbsthilfegruppe den Termin für das virtuelle Treffen. Bitte melden Sie sich gerne per Telefon oder Email bei der Selbsthilfe-Kontaktstelle.


2. Besonderer Telefon-Service für Selbsthilfegruppen-Mitglieder: "Einfach mal reden"

Aktuell vermissen viele den gewohnten ein Austausch im vertrauten Kreis und versuchen, über Telefonate und digitale Medien miteinander in Kontakt zu bleiben. In Selbsthilfegruppen treffen sich Menschen, die ihre Situation durch Begegnung bewältigen. Ein persönliches Zusammenkommen ist zurzeit leider nicht möglich. Solange der Selbsthilfealltag nicht funktionieren kann, gibt es besonderen Redebedarf.
Für Sie haben wir jetzt ein erweitertes telefonisches Angebot eingerichtet:

Sie wissen nicht, wie Sie die Wochen gestalten sollen, bis Sie wieder zum Gruppentreffen gehen können?
Sie vermissen Ihre Selbsthilfegruppe?
Da ist plötzlich kein Gegenüber mehr und die persönliche Begegnung fehlt Ihnen?
Sie wissen nicht, wem Sie Ihre Gedanken mitteilen können?
Es fehlt Ihnen an Kontakt, Verbundenheit oder Halt?
Sie brauchen ganz einfach ein Gespräch?

An alle Selbsthilfe‐Aktiven: Wir freuen uns auf eine Begegnung am Telefon!


Was tun, wenn keine Gruppentreffen stattfinden?
Eine Zusammenstellung alternativer Kommunikationsmöglichkeiten

In fast allen Selbsthilfegruppen halten die Teilnehmenden auch in der Zeit, in der keine Gruppentreffen möglich sind untereinander Kontakt. Die beliebtesten Kommunikationsmittel sind Messenger-Dienste, E-Mail und Telefon. Aber auch Videokonferenzen oder Briefpost werden genutzt.

Hier finden Sie eine Vorstellung einiger Messenger-Dienste inklusive Vergleiche hinsichtlich Bedienkomfort und Datenschutz.

Wer gerne die Gesichter der Gruppe wiedersehen möchte, nutzt die Möglichkeit von Videokonferenzen.
Hier gibt es eine Auswahl von Anbietern sowie einen Link auf einen von der BAG Selbsthilfe dazu entwickelten Leitfaden für Selbsthilfegruppen.

Darüber hinaus gibt es im Internet zahlreiche Plattformen, um sich über Erkrankungen und andere Probleme auszutauschen. Dazu hat die NAKOS einige Links zusammengestellt.

Weitere Hinweise von uns haben wir hier für Sie zusammengestellt: Corona-Übersichtsliste zum Download


Farbstreifen

Befragung der Selbsthilfegruppen in Zeiten von Corona:

Ende April hatten wir die Bielefelder Selbsthilfegruppen befragt, wie diese sich zur Zeit organisieren. 63 Gruppen hatten uns innerhalb einer Woche Ihre Antworten zugeschickt. Dafür herzlichen Dank!
Hier nun die Umfrageergebnisse zur Ansicht und zum Download.

 

Online-Portal u.a. mit Infos zu örtlichen Gruppen, überregional tätigen Organisationen sowie Selbsthilfe-Kontaktstellen in NRW. [Mehr]
Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Bielefeld [Mehr]
Themenliste der Bielefelder Selbsthilfegruppen [Mehr]
Bielefelder Selbsthilfegruppen zum Thema Krebs [Mehr]
Sucht-Selbsthilfegruppen - Verzeichnis der AG Suchthilfe Bielefeld [Mehr]
Ausgewählte und kommentierte Links zu Selbsthilfe [Mehr]
www.schon-mal-an-selbsthilfe-gedacht.de [Mehr]
Neue Selbsthilfegruppen
Informationen zu neu gegründeten Selbsthilfegruppen und Gruppen in der Gründungsphase. [Mehr]
Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe Bielefeld [Mehr]
Online-Portal u.a. mit Infos zu örtlichen Gruppen, überregional tätigen Organisationen sowie Selbsthilfe-Kontaktstellen in NRW. [Mehr]
Selbsthilfe in Bielefeld - immer auf dem Laufenden mit den SellbsthilfeNews. [Mehr]
Gemeinsam lernen: Von der Selbsthilfe - für die Selbsthilfe [Mehr]
Eine neue Website der NAKOS zur Information der Selbsthilfe- Aktiven über Versuche der Beeinflussung und die Wahrung der Autonomie des Handelns in der Selbsthilfearbeit. [Mehr]
 
Wir unterstützen einen verantwortungsvollen Umgang mit persönlichen Daten im Internet. [Mehr]


 
top